Freitag 07.12.07, 19:00 Uhr

Bezirksvertretung Mitte ehrt Anne Frank mit eigener Straße

Am 6.12. hat sich die Mehrheit der Bezirksvertretung Bochum-Mitte dazu entschieden die Adolf-Stöcker-Straße in Anne-Frank-Straße umzubenennen. Die Grüne Fraktion in der Bezirksvertretung schreibt: »Der Bürger Paul Espei jun. hat die Bezirksvertretung darauf aufmerksam gemacht, dass Adolf Stöcker ein bekannter antisemitischer Ideologe war und deswegen die Straße, die nach ihm benannt ist, umbenannt werden müsse. Nach einiger Diskussion haben sich die Fraktionen der SPD, der Grünen und der Vertreter der PDS in der Bezirksvertretung Bochum-Mitte dazu entschieden, die Adolf-Stöcker-Straße in Anne-Frank-Straße umzubenennen.
Die Verwaltung hatte vorgeschlagen die Straße wieder in ihren ursprünglichen Namen umzutaufen, in Hermann-Köster-Straße. Jedoch wollte die linke Mehrheit in der BV nicht einen Antisemiten durch einen christlich-nationalen Arbeiterführer wie Köster ersetzen. Gegen den Willen der CDU und der FDP, entschloss sich die Mehrheit für Anne Frank. Wir wollen so ein klares Zeichen gegen Antisemitismus, aber auch gegen Nationalismus und christlichen Fundamentalismus setzen” so der Fraktionsvorsitzende der Grünen, Karsten Finke.
CDU und FDP schoben finanzielle Belastungen der BürgerInnen als Argument gegen die Umbenennung vor, obwohl die Bezirksvertretung beschlossen hat, dass alle Kosten von der Stadt übernommen werden. Ferner war den Konservativen und Liberalen ein Nationalist wie Köster lieber als Anne Frank. SPD, Grüne und PDS konnten diese reaktionäre Einstellung glücklicherweise überstimmen und endlich Anne Frank mit einer eigenen Straße würdigen.«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de