Dienstag 04.12.07, 22:00 Uhr

Die seltsame Geschichte des Dr. Lammert und Mr. Hyde-Haider

Der Nachwuchsschreiber Paul Panther junior schickt folgende Zeilen: “Langsam aber sicher mehren sich die Anzeichen, dass der Wattenscheider Bundestagsabgeordnete Dr. Norbert Lammert an einer gespaltenen Persönlichkeit leidet. Erstmalig kamen Symptome am 11.11.07 im Bochumer Schauspielhaus zum öffentlichen Ausbruch, als Dr. Lammert, bzw. eventuell sein alter Ego, im Rahmen der Veranstaltung: ” `s ist leider Krieg” Texte zum Thema Krieg und Vernichtung las, obwohl er erst wenige Wochen vorher als CDU Abgeordneter im Deutschen Bundestag für eine Verlängerung des Afghanistan-Einsatzes der deutschen Truppen und für den Tornado-Einsatz gestimmt und einige Jahre zuvor den Eurofighter auf den Weg gebracht hat.
Unabhängige Experten der WHO wollten daraufhin noch keine Schizophrenie diagnostizieren, sondern sahen darin eine Kompensationshandlung zur Frustrationskanalisation aufgrund des entgangenen Posten als Staatsminister für Kultur & Medien. Doch leider zeigen sich jetzt weitere Symptome einer gallopierenden politischen Schizophrenie. Noch im Oktober dieses Jahres schrieb Dr. Lammert in seinem Grußwort zu den Anne-Frank-Kultur-Wochen, einer Bochumer Veranstaltungsreihe gegen Rassismus, Gewalt und Neonationalismus, die ganz explizit und vehement die No-NPD Kampagne des VVN-BdA für ein Verbot der NPD unterstützt: “60 Jahre nach der Veröffentlichung des „Tagebuchs der Anne Frank“ leben in Deutschland wieder weit über 100.000 Menschen jüdischen Glaubens. Sie vertrauen unserem Rechtsstaat und unserer Demokratie – und unserem festen Willen, der Verbreitung rechtsextremen Gedankenguts schon im Ansatz zu begegnen.” Doch nun verweigert Dr. Lammert, bzw. sein in ihm schlummerndes alter Ego Mr. Hyde-Haider , die Annahme der 175.445 Unterschriften der No-NPD Kampagne für einen erneuten Antrag auf ein NPD Verbot, unter anderem mit dem Argument, ein Verbot der NPD wäre verfehlt, weil ihr Gedankengut damit nicht verschwände. Stellt sich die Frage, was wir zu befürchten haben, wenn Dr. Lammert am 16.12. im Rahmen der Einweihung der neuen Bochumer Synagoge sprechen wird. Wird daraufhin sein Elter Ego Mr. Hyde-Haider kurz darauf als Gegenreaktion mit einem Palästinensertuch bewaffnet an der Seite von Claus Cremer für ein Nationales Jugendzentrum in Wattenscheid demonstrieren? Wir dürfen gespannt sein!

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de