Pressespiegel zu der umstrittenen Lesung "‘S IST LEIDER KRIEG"
Mittwoch 24.10.07, 08:55 Uhr

WAZ-Artikel vom 24.10.2007

Steckel: Keine Heuchler im Theater

Ex-Intendant stellt innige Bitte an Goerden

Mit der ihm eigenen Konsequenz wendet sich der Bochumer Ex-Intendant Frank-Patrick Steckel aus Berlin an den jetzigen Theater-Chef Elmar Goerden. Es geht um einen Antikriegsabend, den Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) und Ex-Triennale-Intendant Jürgen Flimm (SPD) am 11. November im Schauspielhaus planen. Steckel fordert Goerden auf, Lammert und Flimm “den Auftritt auf einer der Bühnen des Theaters zu verwehren”. Das Schauspielhaus sei “der Verstellungskunst der Schauspieler vorbehalten – für die Heuchelei von Berufspolitikern und Kunstfunktionären ist da kein Platz”. Steckel: “Und was kann es anderes sein als Heuchelei, wenn Angehörige der kriegstreibenden Bundestagsparteien Texte gegen den Krieg lesen?”

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de