Samstag 13.10.07, 09:00 Uhr
boSKop lädt zur polnischen Woche vom 22. bis 28. Oktober im Pott:

“Vorprogrammierter Kulturclash”

Das Kulturbüro bosKop schreibt: »Bochum und Krakau, Ruhr-Uni und Jagiellonen Universität, Industrie- und Traditionskultur, wir sind Papst und die waren Papst. Hier trifft jung auf alt und West auf Ost, Qualität und Kultur durch Innovation auf Qualität und Kultur durch Tradition. Seit 10 Jahren schweißen die Studentenwerke AKAFÖ und das polnische Gegenstück BRATNIAK mit der Jagiellonen Universität aus scheinbar unüberwindlichen Gegensätzen ein festes Netzwerk von Kultur und Wissen zusammen. Ziel ist es den Erfahrungs- und Wissensaustausch auf höchstem akademischem Level zu fördern. Entstanden ist ein hochspannungsgeladener Bildungsspool auf internationalem Niveau. Diese Zusammenarbeit soll vom 22. bis zum 28. Oktober in Bochum und vom 5. bis zum 11. November in Krakau gefeiert werden. Das Kulturbüro boSKop organisiert die Jubiläumswoche – unterstützt durch RUHR.2010 – diesseits der Grenze. Das Programm. Es werden Künstler und Kulturschaffende eingeflogen, um mehr als nur einen Hauch Krakau nach Bochum zu bringen. Auf dem Programm stehen u. a. eine Plakat- und Fotoausstellung der Postergalerie Kraków und Krakauer Studierender, Filme des Krakauer Filmfestivals und Leckerbissen aus der polnischen Küche von polnischen Köchen. Zusätzliche Höhepunkte sind das Eröffnungskonzert des „Diswojdas Orkiestra“, der polnische Film „Mitte“ von S. Mucha, der Pantomimen Virtuose I. Krosny, ein Konzert der Ska-Band „Skangur“ mit der Newcomerband „Kid A“ als Vorgruppe mit anschließender polnischer Party und die Aufführung des rabenschwarzen Theaterstückes „Nacht“ von Andrzej Stasiuk in zwei Sprachen.
Die geballte Ladung polnischer und Krakauer Kultur wird von Bochum mit einem ebenso anspruchsvollen wie umfassenden Kulturexport beantwortet. Überführt wird/werden die Fotoausstellung „Betonschönheiten“, eine Gruppe Bochumer Jungschauspieler, die Bochumer Newcomer Band „Kalamazoo“, die Ska-Lokalmatadore „AlphaBoy School“, das Blues Duo „Groove & Snoop“ sowie DJ Toomsen der Tunes-Reihe und Festivalfilme „Blicke aus dem Ruhrgebiet“.
Egal wie groß die Gegensätze beider Universitäten, beider Städte oder beider Länder in Sachen Kultur sind, zumindest für eine Woche, sind sie fest zusammen geschweißt.«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de