Freitag 07.09.07, 22:00 Uhr
Soziale Liste:

Zug der Erinnerung kommt nach Bochum

Erinnerung an die in die Vernichtungslager deportierten Kinder

kinder2.jpgDie Soziale Liste im Rat begrüßt die im Kulturausschuss getroffene Entscheidung, den Zug der Erinnerung nach Bochum zu holen und so “einen weiteren Beitrag zur aktiven Auseinandersetzung mit den Verbrechen der Nazis und dem heutigen Neonazismus zu leisten.” “Der Zug der Erinnerung, der im Februar 2008 auf Gleis 1 des Bochumer Hauptbahnhofes einige Tage stehen soll, wirde sicherlich neue Impulse für die Erinnerung, das Gedenken aber auch für die Aufarbeitung der Deportationen in die Konzentrations- und Vernichtungslager geben”, äußert sich Günter Gleising, Sprecher der Ratsgruppe. Vor allem seien Schulen, Vereine und Gruppen aufgerufen, mit Kindern und Jugendlichen in den nächsten Wochen die Spurensuche in Bochum und Wattenscheid zu beginnen.
Eine Vertreterin der Deutschen Bahn AG wird in der nächsten Sitzung des Kulturausschusses über deren geplante Ausstellung „Zur Geschichte der Reichsbahn im Nationalsozialismus und den Deportationen“ informieren, die am 27. Januar 2008 in Berlin gezeigt werden soll. Hier soll es auch um die Frage gehen, ob und möglicherweise wann die Ausstellung im Bochum präsentiert werden kann.
Bereits am 27. Januar 2007 war der Zug der Erinnerung probeweise in Würzburg, um der dortigen Kinderdeportationen zu gedenken. Die ungewöhnliche Darstellungsform, die historische Lok und die Wagen, die Fotos der Kinder und Dokumente über das Deportationsgeschehen fanden große Beachtung und riefen bundesweit erhebliches Medieninteresse hervor. Vor dem Hintergrund der in Würzburg gewonnenen Erfahrungen soll der Zug der Erinnerung in diesem Winter bundesweit verkehren, die deutschen Heimatstädte der deportierten Kinder anfahren und in Auschwitz enden.
Siehe auch: http://www.zug-der-erinnerung.eu/aktuell.html

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de